Inter-Global-Press

Pressemitteilung, INTER-GLOBAL-PRESS

Santiago: den 23.August 2010

Die im Norden Chiles seit mehr als zwei Wochen in knapp 700 Metern Tiefe verschütteten Bergleute, haben nach Angaben eines Experten der Materie, trotz ihrer dramatischen Lage zumindest genügend Platz für eigene Bewegung. "Ich denke, dass sie sich auf einer Länge von mindestens 1,8 Kilometern bewegen können und somit auch den unvermeidbaren Staubwolken, die durch die Bohrungen der Rettungsverbindungen entstehen, ausweichen können!", sagte der Bergarbeiter Juan-Carlos Diaz, der die Situation der Mine aus eigener Erfahrung kennt, heute der INTER-GLOBAL-PRESS